Gesundheitspraxis Pia Bauernschmitt-Hebling Ernährungstherapie bei Krebs Essen und Trinken gehören zum Leben des Menschen dazu. Mit Sprüchen wie: “Essen hält Leib und Seele zusammen” zeigt sich, dass Essen oder essen können ein grundlegendes Zeichen von Gesundheit ist. Solange jemand gut essen kann fühlt er sich gesund; Essen bedeutet Kraft und Energie aufnehmen. Zum Essen gehört nicht nur die anschließend angenehme Sättigung, sondern auch der Genuss. Der Genuss Speisen riechen zu können, sie schmecken zu können und sie gut verdauen zu können. All dies sorgt für Lebensfreude und Lebensqualität. Bei Tumorerkrankungen und deren Therapie erleben viele Menschenoft eine bedrohliche Veränderung von Appetit, Geschmack und Verdauungsleistung. Dies wirkt sich wiederum emotional stark auf die Befindlichkeit aus. “Nicht-Essen-Können” bedeutet eine große psychische und physische Belastung. Mangelernährung kommt bei Krebserkrankungen sehr häufig vor. Bereits vor Beginn der Therapie sind bereits bis zu 50% der Patienten mangelernährt. Dies kann dazu führen, dass sich die Infektanfälligkeit erhöht, die Wundheilung gestört ist. Neben der spürbaren körperliche Schwäche hat eine Mangelernährung auch Auswirkungen auf die Herzleistung, Atemtätigkeit und Abwehrkraft. Ich biete Ihnen eine spezielle Erährungsberatung bei Krebs an. Neben der klassischen Ernährungsanamnese bei bestimmten Erkrankungen führe ich eine BIA-Messung durch, um Mangel rechtzeitig erkennen zu können. Spezielle Ernährungsprobleme bei Krebs: Appetitslosigkeit, Untergewicht Verdauungsprobleme bei Verstopfung, Durchfall, Blähungen Entzündingen, zum Beispile der Darmschleimhaut, Mundschleimhaut etc. Aufbau des Immunsystems mit immunstärkender Kost, Ernährung nach Krebs Nahrungsmittelunvertäglichkeit Spezielle Ernährungsprobleme, zum Beispiel bei Stoma, Ileostoma                 Ob dem Brückle 14,  78054  Villingen-Schwenningen (imTriSanum)